Program

 

 Program

(Presentations in English are highlighted)

Tuesday, 20.09.

Main-building of the university (Ülikooli 18), Aula

 

9:00       Opening

Official opening (Mart Noorma, Vice-Rector for Academic Affairs of the University of Tartu; Jarno Laur, Deputy Major of Tartu; Christoph Eichhorn, German Ambassador to Estonia; Eva Marquardt, Director of the Goethe-Institut

Jürgen Joachimsthaler (Marburg): Baltische Bildungsgeschichte(n)

Silke Pasewalck (Tartu): Das Baltikum als Modellregion

 10:00-11:00        Opening speech

 Heinrich Bosse (Freiburg): Ständische Bildung in den russischen Ostseeprovinzen im 18. Jahrhundert

 11:00-11:30        coffee break (Ülikooli kohvik, Ülikooli 20)

 

11:45 - 17:30 Sessions 1 - 4: Jakobi 2

1. Session: Educational media 

(chairs: Ulrike Plath and Maris Saagpakk)

Room: Jakobi 2-114

11:45-12:00         Opening of this session: Ulrike Plath (Tallinn) und Maris Saagpakk (Tallinn)

12:00-12:30         Ruth Florack (Göttingen): Gelebte Bildung: Die Gelegenheitsschriften der Sammlung Recke

12:30-13:00         Alīda Zigmunde (Riga): Die in Riga herausgegebene Presse für Bildung und Erziehung in deutscher Sprache (vom Anfang 19. Jahrhunderts bis 1939)

13:00-13:30         Tiina-Mall Kreem, Linda Kaljundi (Tallinn): Visual media and entangled pasts: Estonian and Latvian adaptations of the Baltic German historical images

13:30-15:00         lunch break

15:00-15:30         Maris Saagpakk (Tallinn): Komische Bildung oder Bildung durch die Komödie. August von Kotzebue und sein estnisches Publikum

15:30-16:00        Tiina-Erika Friedenthal (Tartu): "Das ganze Publikum ward theatralisch...". Das Theater als Bildungsmedium in Riga am Ende des philosophischen Jahrhunderts.

16:00-16.30         coffee break (Jakobi 2 -115)

16:30-17:00          Tiiu Ernits (Tartu): Die Lehrbücher im Musikunterricht als Medien der Bildung und wesentliche Kulturträger in den deutsch- und estnischsprachigen Schulen 1860–1914

17:00-17:30        Ulrike Plath (Tallinn): Deutschbaltische Kinder- und Jugendbücher als Medien  der Bildung

2. Session: Languages of education – language education 

(chairs: Eglė Kontutytė and Reet Bender)

Room: Jakobi 2-217

 11:45-12:00         Opening of this session: Eglė Kontutytė (Vilnius) und Reet Bender (Tartu)

12:00-12.30         Stephan Kessler (Greifswald): Johann Wischmann (†1705) – der Opitz von Nordkurland?

12:30-13:00         Lina Plaušinaitytė, Vilma Zubaitienė (Vilnius): Die litauische Übersetzung des Neuen Testaments (1727, 1735) als Quelle der litauischen Lexikographie des 18. Jhs.

13:00-13:30         Reet Bender (Tartu): Deutschbaltische Studentensprache als eine Widerspiegelung der historischen Sprachsituation im Baltikum

13:30-15:00         lunch break 

15:00-15:30         Gita Bērziņa (Riga): Ancient Greek in Educational History of Riga

15:30-16:00         Brigita Cīrule (Riga):  Latin Teaching in the Early Educational History of Riga

16:00-16.30         coffee break (Jakobi 2-115)

16:30-17:00         Heiko Marten (Potsdam/Rēzekne): Lettgallisch im Bildungssektor: Traditionen, Unterdrückung und Revitalisierung im europäischen Kontext

17:00-17:30         Eglė Kontutytė (Vilnius): Mehrsprachigkeit in linguistischen Publikationen in Litauen zu der Sowjetzeit und heute

3. Session: Education, school and integration 

(chairs: Karlheinz Hülser and Monika Reif-Hülser)

Room: Jakobi 2-102

 11:45-12:00         Opening of this session: Jürgen Joachimsthaler (Marburg) und Monika Reif-Hülser

12:00-12.30         Liina Lukas (Tartu): Der Bildungsroman - ein Tartuer Beitrag zur Romantheorie

12:30-13:00         Trude Maurer (Göttingen): ‚Baltische‘ Doktorinnen deutscher Universitäten. Zur Prägung weiblicher Studien- und Berufswege durch ethnisch-kulturelle und soziale Herkunft

13:00-13:30         Valentina Talerko (Daugavpils): Verstellte Wahrheit: Darstellung des Schul- und Studentenalltags in Werken deutschbaltischer Autoren der Zwischenkriegszeit

13:30-15:00         lunch break (Ülikooli kohvik, Ülikooli 20)

15:00-15:30         Monika Reif-Hülser (Konstanz): Findlings-Geschichten als Bildungsgeschichte(n), oder: ein Thema der Integration?

15:30-16:00         Olaf Mertelsmann (Tartu): Der Umbau des estnischen Bildungswesens unter den Sowjets in den vierziger und fünfziger Jahren

16:00-16:30         coffee break (Jakobi 2-115)

16:30-17:00         Kairit Kaur (Tartu): Die Vermittlung der deutschbaltischen literarischen Kultur in der estnischen Schule von heute? Möglichkeiten und Herausforderungen

17:00-17:30         Karlheinz Hülser (Konstanz): Baltische Bildungsgeschichte und ein altes Bildungsideal

4. Session: Symbolic orders 

(chairs: Karsten Brüggemann and Jaan Undusk)

Room: jakobi 2-230

 11:45-12:00         Opening of this session: Karsten Brüggemann (Tallinn) und Jaan Undusk (Tallinn)

12:00-12:30         Andris Levans (Riga): Von rechtsgelehrten Schreibern und Mädchen, die Briefe schreiben können. Bildungsnot und -stand in Livland des späten Mittelalters

12:30-13:00         Hans Graubner (Göttingen): Zur anthropologischen Differenz zwischen den frühen Erziehungs- und Bildungskonzepten bei Hamann und Herder

13:00-13:30         Jörg Hackmann (Szczecin): Sängerfeste und symbolische Ordnungen

13:30-15:00         lunch break 

15:00-15:30         Gabriela Ociepa (Marburg): Das Baltikum in den Romanen von Henryk Sienkiewicz

15:30-16:00         Jürgen Joachimsthaler (Marburg): Baltikum und Weltordnung. Die archäologischen Phantasien der Marija Gimbutas.

16:00-16.30         coffee break (Jakobi 2-115)

16:30-17:00        final discussion of this section

White Hall in the Museum of the University on Toome Hill 

19:00-20:00  Evening lecture

Gert von Pistohlkors (Göttingen): Schulbildung und sozialer Aufstieg für Esten und Letten in Livland in deutschbaltischer Perspektive (1860 bis 1914)

Wednesday, 21.09.     

 

Main-building of the university (Ülikooli 18), Auditorium 128

9:00-10:00    Plenary lecture Ljubov Kisseljova (Tartu): Imperial ideology in the high-school history textbooks at the end of the 19th and the beginning of the 20th century

10:00-11:00     Plenarvortrag Ulrich Kronauer (Heidelberg): Garlieb Merkels Rosseau

11:00-11:30     coffee break (Ülikolli kohvik, Ülikooli 20)

11:30 - 16:30 Sessions 5-8: Jakobi 2

5. Session: Educational institutions 

(chairs: Silke Pasewalck and Liina Lukas)

Room: Jakobi 2-130

11:30-11:45     Opening of this session: Liina Lukas (Tartu) und Silke Pasewalck (Tartu)

11:45-12:15     Peter Wörster (Marburg): Drei Jahrhunderte Bildungsgeschichte im Spiegel einer Einrichtung: Das Lyzeum zu Riga und seine           Nachfolgeeinrichtungen (1675-1917)

12:15-12:45    Matthias Asche (Tübingen): Die Professorenprofile an den beiden ersten Dorpater Universitäten – akademische Mobilitäts- und     soziale Vernetzungs-phänomene in der nord- und mitteleuropäischen Gelehrtenrepublik des 17. und frühen 18. Jahrhunderts

12:45-13:15    Kaspar Renner (Berlin): Mikrologie der Bildung: Herder als Lehrer an der Domschule zu Riga (1764-1769)

13:15-14:30    lunch break

12:30-15:00   Felix Köther (Marburg): „Professor Kalendermacher“ – Die Kalender- und Zeitungsprivilegien der Mitauer Academia Petrina

15:00 -15:30pm   Beata Paškevica (Riga): Zur Geschichte der Lehrerausbildungsstätte von Magdalena Elisabeth von Hallart (1683 – 1750) für die       Nationalen (die Letten) in den Jahren 1738 bis 1742

15:30 -16:00   Michael Rocher (Halle-Wittenberg): Das Waisenhaus in Alp – eine Bildungseinrichtung des 18. Jahrhunderts für alle?

16:00 -16:30    coffee break (Jakobi 2, room115)

6. Session: Key players in education 

(chairs: Jost Eickmeyer and Anu Schaper)

Room 2-110

11:30-11:45     Opening of this session: Jost Eickmeyer (Berlin) und Anu Schaper (Berlin/Tallinn)

11:45-12:15     Martin Klöker (Osnabrück/Tallinn): Schule und Kirche: Heinrich Vestring als Reformer des Revaler Schulwesens

12:15-12:45    Ludmila Dub’eva (Tartu): Senator Manasein’s revision in 1882‐1883 and the teachers of Rural Orthodox Peasant schools

12:45-13:15    Raivis Bičevskis (Riga): Johann Georg Hamann zwischen der Bildung der Handelsrepublik und der Bildung des Nichtwissens

13:15-14:30    lunch break

14:30-15:00    Aiga Šemeta (Riga/Berlin): C. George [i.e. Johann Georg Czarnewski] (1766‐1832) und seine Zeitschrift „Geoponika“ in Zeiten des     Bildungsraubs (18. Jhd.). Zu Bildungsmöglichkeiten in den deutschen Ostseeprovinzen Russlands ohne “Mutterland” Deutschland.

15:00-15:30    Valérie Leyh (Liège): Die Familie von Medem: Zur Verbindung von Bildung, Literatur und Politik in Kurland

15:30-16.00    Aīda Krūze / Ieva Sproģe (Riga): Jānis Cimze (1814-1881) – eine herausragende Persönlichkeit in der Baltischen Bildungsgeschichte

16:00-16:30    coffee break (Jakobi 2, room 115)

 

7. Session: Nation building – educating nations 

(chairs: Andris Levans and Antje Johanning-Radžienė)

Room: Jakobi 2-129

11:30-11:45     Opening of this session: Andris Levans  (Riga) und Antje Johanning-Radžienė (Daugavpils)

11:45-12:15     Anja Lange (Kiew): „Unser Lettland“ – Nationenerziehung für Kinder

12:15-12:45    Petr Mirejovsky (Camrose): The teaching of History in Bohemia and the Czech-German Conflict (1845 – 1945)

12:45-13:15    Viktorija Šeina (Vilnius): Zur Formierung des Verständnisses von Nationalität im Unterricht der litauischen Literatur (1918 – 1940)

13:15-14:30    lunch break

14:30-15:00    Elina Adamson (Tartu): Dorpat-Bilder in der deutschsprachigen Literatur als ein roomdes Kulturtransfers: wie wird der Andere in der Musenstadt erzogen?

15:00-15:30    Benedikts Kalnačs (Riga): Ein Doppelgänger: Der Schriftsteller Rūdolfs Blaumanis (1862 – 1908) zwischen der lettischen und der     deutschen Kultur

15:30-16.00    Silke Pasewalck (Tartu): Estnische Geschichte im Spannungsfeld kultureller Diversität. Jaan Kross’ Romane als Bildungsgeschichten

16:00-16:30    Coffee break (Jakobi 2, room 115)

8. Session: Power structures in language, literature, and culture 

(chairs: Rūta Eidukevičienė and Andreas Kelletat)


Room: Jakobi 2-114

 11:30-11:45     Opening of this session: Rūta Eidukevičienė (Kaunas) und Andreas F. Kelletat (Germersheim)

11:45-12:15     Andres Andresen (Tartu): Between Colonialism and Enlightenment: The Lutheran Church as the Formative Cultural Force in the Baltic Provinces

12:15-12:45    Gregor Babelotzky (Cambridge): Lenz und Lenz: Allmächtiger Vater und verlorener Sohn – Die Gewalt/Macht der Predigt und ihre Transformation durch die Literatur

12:45-13:15    Alina Kuzborska (Olsztyn): Die Polarität von Macht und Gesellschaft in den ,Metai’ von Kristijonas Donelaitis

13:15-14:30    lunch break

14:30-15:00    Anja Wilhelmi (Lüneburg): Deutschbaltische Pastoren und ihr Verständnis von Bildungsvermittlung

15:00-15:30    Anton Philipp Knittel (Flein): „Durch die Macht der Verhältniße zur Ordnung gezwungen“. Die Kügelgens, eine deutsch-baltische     Familie des Bildungsbürgertums

15:30-16.00    Rolf Füllmann (Köln): Elegische Ethnographie und ‚alte Burschenherrlichkeit‘ an der Universität Tartu: das estnisch-deutsche           Verhältnis von ‚Jaschka und Janne‘ (Siegfried von Vegesack)

16:00-16:30    coffee break (Jakobi 2, room115)

 

Thursday, 22.09.

9:00 - 11:00 Sessions 5-8 (Continuation)

Sektion 5: Institutionen der Bildung

(Sektionsleitung: Liina Lukas und Silke Pasewalck)

Room: Jakobi 2-230

9:00-9:30        Markus Käfer (Heidelberg): Das Bildungsprogramm der 1802 wiedergegründeten Universität Dorpat

9:30-10:00      Marju Luts-Sootak (Tartu): Die Gerichtsstube als Bildungsanstalt: die Gerichtsbarkeit in den bäuerlichen Rechtssachen im 19.         Jahrhundert

10:00-10.30    Alexei Kouprianov / Tatiana Kostina (St. Petersburg): Turning from a peripherial European into a provincial Russian University:       mobility patterns of the faculty at Dorpat and their temporal dynamics (1802-1884)

10:30-11:00     Irina Paert (Tartu): Organic intellectuals or troublemakers? Teachers in the Orthodox schools in Baltic provinces between 1840 and 1914. 

11:00-11:30     coffee break (Jakobi 2, room115)

Sektion 6: Akteure der Bildung

(Sektionsleitung: Jost Eickmeyer und Anu Schaper)

Room: Jakobi 2-106

9:00-9:30        Jost Eickmeyer (Berlin): „Sodalitas litteraria Rigensis“? Umrisse eines Netzwerks livlandischer Humanisten im sechzehnten Jahrhundert

9:30-10:00      Anu Schaper (Berlin/Tallinn): Johann Valentin Meder (1649–1719) und der Musikunterricht am Revaler Gymnasium

10:00-10.30   Dorothee M. Goeze (Marburg): Der "zu Bildende" oder der "Bildende"? Kultur- und Wissensvermittlung in Zeiten des Kalten Kriegs am Beispiel des Esten Otto A. Webermann 

10:30-11:00    final discussion of this section

11:00-11:30    coffee break (Jakobi 2, room115)

Sektion 7: Nation building – Bildung der Nationen

(Sektionsleitung: Andris Levans und Antje Johanning-Radžienė )

Room Jakobi 2-217

9:00-9:30        Alīna Romanovska (Daugavpils): Tätigkeit der Herrnhuter im Bildungsbereich: Geschichte und Literaturdiskurs

9:30-10:00      Antje Johanning-Radžienė (Daugavpils): „Gegen die Uniformierung aller Staatsbürger“. Paul Schiemanns Blick auf den                       Nationsbildungsprozess im Lettland der Zwischenkriegzeit

10:00-10.30    Benjamin Naujoks (Köln): Bildung am Bösen? Černobyl‘ und Ignalina – vom (post-)kolonialen Erbe zur europäischen Frage

10:30-11:00   final discussion of this section

11:00-11:30    coffee break (Jakobi 2, room115)

 

Sektion 8: Strukturen der Macht in Sprache, Literatur und Kultur

(Sektionsleitung:  Rūta Eidukevičienė und Ewald Reuter)

Room: Jakobi 2-214 

9:00-9:30        Łukasz Sommer (Warschau): Imagined geographies of language kinship: The Finno-Ugric conferences (1921-1938) and the Baltic space

9:30-10:00      Silvia Machein (Heidelberg): Baltisches Erbe – (post)kolonialer Diskurs und kulturelle Verortung der Deutschbalten in Selbst- und   Fremdzeugnissen der fünfziger Jahre

10:00-10.30    Lina Uzukauskaite (Salzburg): Gegen die Sprache der Macht: Zur ,äsopischen Sprache‘ in der litauischen Literatur der Sowjetzeit

10:30-11:00     Final discussion of this section

11:00-11:30     coffee break (Jakobi 2, room 115)

Main-building of the university, Auditorium 128

12:00-13:00    Plenarvortrag Rūta Eidukevičienė (Kaunas): Deutsche Bildungskonzepte in Litauen während und zwischen den beiden Weltkriegen: Zwangsmaßnahmen und Innovationen

13:00-14:00    Plenarvortrag Jaan Undusk (Tallinn): Die schwere Aneignung der Gesetzlichkeit. Über die rechtliche Wende im Baltikum Anfang   des 19. Jahrhunderts

14:00-15:00    lunch break

 15:00-16:00    closing ceremony

back forward